Bild Rehawissenschaften

Stiftungsprofessur für Rehawissenschaften an der Uni Potsdam

Rehabilitationsforschung ist ein spannendes Feld - besonders, wenn sie in enger Zusammenarbeit mit der Klinischen Praxis geschieht.

Deshalb haben sich im Jahr 2010 die Klinik am See, die Brandenburgklinik in Benau und die Brandenburger und Berliner Median-Kliniken gemeinsam entschlossen, an der Universität Potsdam für 5 Jahre eine Stiftungsprofessur für Rehabilitationswissenschaften zu fördern.

Seit April 2012 ist der Lehrstuhl an der Uni Potdam im Exzellenzbereich Kognitionswissenschaften integriert. Es geht vor allem darum, in den Kliniken mit den Rehabilitanden zu forschen. Das breit gefächerte Indikationsspektrum der 5 beteiligten Kliniken mit circa 1.800 Betten ermöglicht dabei Forschungsprojekte in den Indikationsbereichen

  • Neurologie
  • Orthopädie
  • Kardiologie
  • Psychosomatik
  • Onkologie und
  • Gastroenterologie

Ziel ist es, die Ergebnisse der Forschungsarbeit in die Kliniken hineinzutragen und dort in den Rehabilitationsablauf zu integrieren.

Lehrstuhlinhaberöffnen/schließen

Professor Dr. med. Heinz Völler
Am Neuen Palais 10 - Haus 12
14460 Potsdam
Telefon: +49 331 977-4063
heinz.voeller@uni-potsdam.de
Homepage

Lehreöffnen/schließen

Die Professur für Rehabilitationswissenschaften erweitert das bestehende Lehrangebot im Exzellenzbereich Kognitionswissenschaften komplementär.

Ziel ist es, die Studierenden für die Ziele und Methoden der Rehabilitationsmedizin sowie deren interdisziplinäre Ausrichtung zu sensibilisieren und zu interessieren. Hierbei liegt ein Schwerpunkt auf der Vermittlung von Basiswissen.

Neben theorieorientierten Veranstaltungen erfolgt die praxisnahe Vermittlung in den Stifterkliniken. Damit leisten die Stifterkliniken einen Beitrag zur Ausbildung der Studierenden. Parallel werden Studierende und Absolventen in klinische Arbeiten einbezogen.

Rehabilitation im Dialog am 05. Oktober 2016öffnen/schließen

2 mal im Jahr lädt der Forschungsverbund medizinische Rehabilitation zu der Veranstatung REHABILITATION IM DIALOG ein. Ziel ist, die unterschiedlichen Berufsgruppen in den Kooperationskliniken zusammenzuführen und sie über laufende und geplante Forschungsprojekte zu informieren. Damit soll die Akzeptanz der Forschungsprojekte in den Kliniken gestärkt werden.

Am 05. Oktober 2016 findet REHABILITATION IM DIALOG in der MEDIAN Klinik Grünheide statt. Das Schwerpunktthema wird sein:

Psychokardiologische Fragestellungen in der Rehabilitation: Das Teltower Konzept

Das Programm lesen Sie hier.

Rehabilitation im Dialog am 14. Oktober 2015öffnen/schließen

2 mal im Jahr lädt der Forschungsverbund medizinische Rehabilitation zu der Veranstatung REHABILITATION IM DIALOG ein. Ziel ist, die unterschiedlichen Berufsgruppen in den Kooperationskliniken zusammenzuführen und sie über laufende und geplante Forschungsprojekte zu informieren. Damit soll die Akzeptanz der Forschungsprojekte in den Kliniken gestärkt werden.

Am 24. Oktober 2015 findet REHABILITATION IM DIALOG in der Brandenburgklinik in Bernau statt. Das Schwerpunktthema wird sein:

Neurologie und Versorgungsforschung

Das Programm erscheint demnächst hier.

Rehabilitation im Dialog am 22. April 2015öffnen/schließen

2 mal im Jahr lädt der Forschungsverbund medizinische Rehabilitation zu der Veranstatung REHABILITATION IM DIALOG ein. Ziel ist, die unterschiedlichen Berufsgruppen in den Kooperationskliniken zusammenzuführen und sie über laufende und geplante Forschungsprojekte zu informieren. Damit soll die Akzeptanz der Forschungsprojekte in den Kliniken gestärkt werden.

Routierend findet die Veranstaltung in den einzelnen Kliniken des Forschungsverbundes statt. Die Frühjahrsveranstaltung fand am 22. April 2015 in unserer Klinik statt. Teil des Programms ist jeweils auch ein universitärer Gastvortrag. Am 22.04.  wurde dieser von Professor Dr. P. Waschburger gehalten und hatte das Thema:

Adipositas im Kindesalter - Ursachen und Interventionen

Das gesamte Programm können Sie hier downloaden.

Rehabilitation im Dialog 17. Dezember 2014öffnen/schließen

Muskuloskeletale Erkrankungen gehören zu den häufigsten Ursachen vorzeitiger Erwerbsminderung. Durch Fehlhaltungen oder Fehlbelastungen sowie auch psychosoziale Faktoren werden Rückenbeschwerden häufig schon in jungen Jahren konditioniert. Diese Zusammenhänge frühzeitig zu diagnostizieren, erfordert häufig eine interdisziplinäre Zusammenarbeit von Ärzten, Psychologen und Therapeuten. Präventiven Ansätzen kommt eine ebenso große Bedeutung zu wie therapeutischen Maßnahmen, die überwiegend durch die dauerhafte Ausführung von Trainings- und/oder Entspannungsübungen gekennzeichnet sind. Frau Prof. Pia Maria Wippert (Professur für Sport- und Gesundheitssoziologie) sowie Herr Dekan Prof. Frank Mayer (Professur für Sportmedizin und Sportorthopädie) werden uns dazu nicht nur jüngste Forschungsergebnisse, sondern auch praktische Hinweise zur Funktionsdiagnostik, Therapie und Prävention präsentieren. Darüber hinaus werden wir Ihnen Projektideen und erste Ergebnisse laufender Studien aus dem Forschungsverbund medizinische Rehabilitation an der Universität Potsdam vorstellen. Dazu möchten wir Sie sehr herzlich zum vorweihnachtlichen Treffen in die Median Klinik Hoppegarten einladen.

Ort: Median Klinik Hoppegarten

Gastvortrag: Unspezifische Rückenbeschwerden bei Jugendlichen und Erwachsenen – Möglichkeiten der Funktionsdiagnostik, Therapie und Prävention - Professor Dr. Frank Mayer - Uni Potsdam

 

 

t

Rehabilitation im Dialog 09. April 2014öffnen/schließen

„Rehabilitation im Dialog“ heißt es am 9. April 2014 in der MEDIAN Klinik Grünheide.  Wissenschaftler, Mediziner und Therapeuten diskutieren mit Vertretern der Rentenversicherung und der Krankenkassen aktuelle Entwicklungen und Probleme der Rehabilitation. Initiator der Veranstaltung ist der Forschungsverbund medizinische Rehabilitation an der Universität Potsdam, der mit seinen halbjährlichen Treffen die Chance zum multilateralen Austausch aller Beteiligten bietet.  

Einen Impulsvortrag zum Thema „Klinische Rehaforschung – vom Studiendesign zur Studienrealität“ hält Dr. med. Christian Dohle. Der Ärztliche Direktor und Chefarzt der Neurologie der MEDIAN Klinik Berlin-Kladow spricht über die wissenschaftliche Planung und Durchführung klinischer Studien. Im Anschluss werden aktuelle Projekte des Forschungsverbundes vorgestellt, so zur telematisch unterstützten Reha-Nachsorge und zur beruflichen Wiedereingliederung. Im Gastvortrag von Prof. Dr. Dr. Michael Rapp von der Universität Potsdam geht es um die Versorgung psychischer Erkrankungen, die mit 42 Prozent einen Großteil der Erwerbsminderungsrenten verursachen. 
Der Forschungsverbund medizinische Rehabilitation vernetzt Berlin-Brandenburger Rehabilitationskliniken untereinander und mit der Universität Potsdam. Regelmäßige Treffen bieten ein Forum für den wissenschaftlichen Austausch zwischen den Kliniken, Fachdisziplinen und verschiedenen Professionen und befördern den Wissenstransfer von Forschungsergebnissen in die medizinische Praxis. 

Text: Edda Sattler - Uni Potsdam