Bild 23. Rüdersdorfer Symposium

23. Rüdersdorfer Symposium am 09.09.2017

AKTUELLE DIAGNOSTIK UND THERAPIE KARDIOVASKULÄRER ERKRANKUNGEN

Innovationen in der Herz- / Kreislaufmedizin sind an der Tagesordnung. Umso schwieriger ist es, ihre klinische Wertigkeit beurteilen zu können. Oft stellt sich in der Praxis die Frage, inwieweit Bewährtes wie z. B. die Echokardiographie oder Neues wie die MRT-Diagnostik eingesetzt werden sollen.
Sind es konkurrierende oder komplementäre Verfahren? Können diese, wie die Computertomographie die invasive Diagnostik mittels Koronarangiographie ersetzen?

Bezüglich des antithrombotischen Managements bei Vorhofflimmern ist die Informationsflut inzwischen so unübersichtlich, dass es einfacher Algorithmen bedarf. Nur so kann auch jenseits von Studien ein optimales Nutzen- / Risiko-Verhältnis erzielt werden. „Einmal Vorhofflimmern immer Vorhofflimmern“. Diese Einschätzung traf auf Dauer für die Mehrzahl der Patienten nach pharmakologischer Rhythmisierung zu. Existieren auch bei der Pulmonalvenenisolation Grenzen bzw. gibt es Prädiktoren, die einen langfristigen Erfolg vorhersagen? Oder ist es besser, auf die Trainingsintervention zu setzen? Und wenn, in welcher Dosierung?

Während bei der systolischen linksventrikulären Herzinsuffizienz in den letzten Jahren große Erfolge erzielt werden konnten, sind die Fortschritte in der Behandlung der diastolischen Herzinsuffizienz bescheiden. Dieses ist umso bedauerlicher, da die Prävalenz der diastolischen Herzinsuffizienz zunimmt und zu häufigen stationären Aufnahmen führt. Die in vielen Fällen segensreiche Therapie mit ICD- und / oder CRT-Systemen bei systolischer Pumpfunktionseinschränkung erreicht jedoch auch technische und / oder ethische Grenzen. So ist nicht selten eine differenzierte Indikationsstellung zu fordern. Letztlich stellt die Telemedizin einen hoffnungsvollen Ansatz zur besseren Therapie der Herzinsuffizienz dar. Bis heute ist deren Wirksamkeit jedoch nicht eindeutig belegt. Der Faktor Mensch scheint auch in diesem Zusammenhang anspruchsvolle Algorithmen einzufordern.

Zusammen mit namhaften Experten aus dem In- und Ausland möchten wir mit Ihnen in diesem Jahr wiederum eine Standortbestimmung in der kardiovaskulären Medizin vornehmen und laden Sie zum nunmehr 23. Rüdersdorfer Symposium recht herzlich in die Klinik am See ein.

 

Prof. Dr. med. Heinz Völler  Hermann Buhlert
Prof. Dr. med. Heinz Völler Hermann Buhlert
Ärztlicher Direktor Geschäftsführer

Programm hier herunterladen

Weitere Hinweise 2017öffnen/schließen

Zertifizierung:
Die Veranstaltung ist bei der Landesärztekammer Brandenburg gelistet und wird mit 8 Fortbildungspunkten der Kategorie A (6 Punkte Symposium und 2 Punkte Workshop) anerkannt.

Tagungsleiter:
Prof. Dr. med. Heinz Völler
Ärztlicher Direktor der Klinik am See

Anmeldung und Information:
Sabine Wondra

Tel.: +49 (0) 33638 78 – 623
Fax.: +49 (0) 33638 78 – 624
E-Mail: sekretariat@klinikamsee.com

Programm als pdf:

Programm hier herunterladen

Wissenschaftliches Programmöffnen/schließen

09:15  Begrüßung
  H. Völler, Rüdersdorf b. Berlin / Potsdam
   
  I. Differenzierter Einsatz nichtinvasiver Bildgebung
Vorsitz: H. Völler, Rüdersdorf
09:30  Stellenwert der Echokardiographie zur Erkennung struktureller Herzerkrankung
  F.A. Flachskampf, Upsala
10:00  Myokardsifferenzierung mittels MRT - Stellenwert im klinischen Alltag
  J. Schulz-Menger, Berlin
10:30  Koronardiagnostik mittels Computertomographie - hat der Katheter ausgedient?
  A. Schmermund, Frankfurt
   
11:00   Kaffeepause
   
  II. Vorhofflimmern
Vorsitz: J. Krülls-Münch, Cottbus
11:30  Antithrombotisches Management
  B.-D. Gonska, Karlsruhe
12:00  Pulmonalvenenablation: bei wem, wann, womit, wie oft?
  T. Lewalter, München
12:30  Training versus Ablation bei Vorhofflimmern: Was hilft wirklich?
  C. Schmied, Zürich
   
13:00  Mittagspause
   
 

III. Herzinsuffizienz

Vorsitz: O. Göring, Berlin
14:00  Verbesserung von Belastung und Prognose bei diastolischer / systolischer Herzinsuffizienz
  F. Edelmann, Berlin
14:30  Möglichkeiten und Grenzen der Device-Therapie
  V. Leonhardt, Berlin
15:00  Welche Betreuung zu welchem Preis - ist Telemedizin noch die Lösung?
  F. Köhler, Berlin
   
16:00  Spiroergometrie - Workshop
18:00 Ende der Veranstaltung

Programm hier herunterladen

Sponsoring 2017öffnen/schließen

Wir danken den nachstehenden Unternehmen für ihre Unterstützung:

Zur Mitfinanzierung der Fortbildung erhielt der Veranstalter für Werbeleistungen und Standgebühren nachstehende Sponsorenleistungen:

AMGEN GmbH 1.000,00
Bayer Vital GmbH 1.500,00
Berlin Chemie AG 1.000,00
Biotronik Vertriebs GmbH & Co. KG 500,00
Boehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co. KG 1.000,00
Medtronic GmbH 1.000,00
MSD SHARP & Dohme 1.000,00
Novartis Pharma GmbH 500,00
Pfizer Pharma GmbH 1.350,00
Roche Diagnostics Deutschland GmbH 1.000,00
Sanofi-Aventis Deutschland GmbH 1.000,00
Servier Deutschland GmbH 500,00
ZOLL CMS GmbH 500,00

Alle Wert ein Euro. Stand dieser Liste: 10.08.2017